Neues vom TV Hardheim
  26.09.2022 •     Bezirk Rhein-Neckar-Tauber


Handballer trainieren mit AOK Partner TSG Hoffenheim Athletiktraining

Neues vom TV Hardheim

Am Mittwochabend fand im Rahmen der Kooperation zwischen den Handballern des TV Hardheim
und der AOK Rhein-Neckar-Odenwald ein Athletiktraining in der Walter-Hohmann-Halle statt. TSG
Akademie Couch Julian Obländer und Simon Majowski (Student Sportbusiness) am TSG AOK
Campus des Bundesligisten TSG Hoffenheim) fanden hierfür den Weg ins Erftal. Das
Athletiktraining ist ein wichtiger Baustein in der Ausbildung der Sportler, das vor allen in der
komplexen Sportart Handball aus dem Trainingsalltag nicht mehr wegzudenken ist.


Sofort stieg Sportwissenschaftler Obländer mit Mobilisations-/Stabilisationsübungen in die
Trainingseinheit ein. Mit verschiedenen Unterarmstützvariationen sowie Gleichgewichts- und
Koordinationsübungen im Stand wurden den Aktiven bereits zu Beginn der Trainingseinheit ihre
Grenzen aufgezeigt. Danach ging es an die Koordinationsleitern, um die Sprungkraft, Koordination
und Schnelligkeit zu trainieren mit Fokus auf Armbewegungen. Diese Schritt- und Sprungfolgen
bilden eine wichtige Grundlage für den Handball sowie für andere Sportarten. Durch eine gut
erlernte Koordination verbessert sich auch die Bewegungsökonomie: Je besser ein
Bewegungsablauf koordiniert ist, desto weniger Energie und Sauerstoff verbraucht der Spieler
beim jeweiligen Sport.


Nachdem Obländer einige Verbesserungen (Armeinsatz) an der Koordinationsleiter anmerkte,
kamen Steigerungen beim Überlaufen der Koordinationen im kognitiven und visuellen Bereich
hinzu. Nach einer kurzer Trinkpause wurden die 21 Jugendspieler*innen des TV Hardheim vom
Campus Coach zum Animal-Walk gebeten. Hierbei mussten die Aktiven die Gangarten
vorgegebenen Gangarten von Tieren wie Ente, Frosch, Känguru und Tiger hinter sich bringen. Die
Jugendlichen sollten die Bewegungen der Tierarten mit ihrer Eigenen verknüpfen, um ein besseres
Bewegungsgefühl zu bekommen. Hier werden die Gelenke der Spieler mobilisiert und die Rumpf-
und Beinmuskulatur gestärkt. Zur Begeisterung aller streute Obländer ein Mattenrutschen sowie
Sprintstaffeln mit Stabilisationsübungen zwischen Jungen und Mädchen ein.


Nachdem sich die Mitwirkenden erholt hatten, mussten sie eine athletische Komplexübung
absolvieren, bei dem auch der geliebte Handball zum Einsatz kam. Nach einer Passübung musste
ein Parcours durchlaufen werden, der turnerische, athletische und handballerische Übungen
beinhaltete. Um die Motivation nach anstrengenden 90 Minuten Athletiktraining hochzuhalten,
stand Handball-Brennball mit Linear- und Richtungswechselsprints auf dem Programm. Dabei
mussten sie den abgeworfenen Handball vom Gegner mit schnellen Pässen ein Tor erzielen, um so
das Ablaufen der gegnerischen Mannschaft von Laufmalen (Bases) zu verhindern. Auch die
zahlreich zuschauenden Trainer des TV Hardheim zeigten sich erstaunt über die Motivation ihrer
Spieler*innen, da sonst das Athletiktraining im Trainingsalltag bei ihren Ballsportlern keine großen
Begeisterungsstürme hervorruft.


Obländer betonte in der Schlussbesprechung, wie wichtig heute das Athletiktraining besonders bei
den körperbetonten Ballsportarten sei. Beide Übungsleiter des TSG AOK Camps hatten aufgrund
der hohen Motivation der Beteiligten großen Spaß an der Trainingseinheit. Zum Abschluss des
Trainings bedankte sich Organisator Karlheinz Pauler bei den beiden AOK Campus Mitarbeitern,
sowie bei der AOK Rhein-Neckar-Odenwald und überreichte ein Präsent an die beiden

Übungsleiter. Julian Obländer hatte auch etwas im Gepäck für die eifrigen Sportler mitgebracht
und übergab ihnen jeweils ein Trikot des AOK Campus. adb

Teilnehmer des weiblichen/männlichen A/B Jugend des TV Hardheim mit TSG AOK Campus Mitarbeiter Obländer (rechts)

Übungen an der Koordinationsleiter