Lösungsansätze

Der akute Schiedsrichter-Mangel im Badischen Handball-Verband lässt sich nur durch intensive, gemeinsame Bemühungen von Verband und Vereinen effektiv bekämpfen! Somit müssen beide Seiten ihren Teil zu der Lösung des Problems beitragen:

Hier geht es direkt zu den "Werbematerialien"

Schiedsrichter-Werbung

Die Vereine müssen unbedingt potenzielle Schiedsrichter anwerben. Ohne diese Basisarbeit der Vereine besteht keine Möglichkeit der Situation angemessen zu begegnen! Wichtig ist dabei auch zu beachten, wer denn alles als potenzieller Schiedsrichter in Frage kommt: - natürlich die Jungschiedsrichter ab 14 Jahren Ein großes Potenzial mit schnellen Aufstiegsmöglichkeiten bieten aber auch - Erfahrene Handballer/innen am Ende ihrer aktiven Karriere - Weibliche Kandidatinnen jeden Alters Verhalten gegenüber Schiedsrichtern Das Verhalten der Spieler, Trainer und Zuschauer den Schiedsrichtern gegenüber MUSS unbedingt der Bedeutung der Schiedsrichter gerecht werden! Dies muss ein wichtiges Ziel von den Vereinsverantwortlichen sein. Beschimpfungen und Medienschelten haben nichts in und vor den Hallen sowie in den Medien zu suchen!

Es wird noch in der laufenden Saison 12/13 eine vielfältige Auswahl an Schiedsrichterausbildungslehrgängen angeboten, damit es sowohl örtlich als auch zeitlich mög-lichst vielen Schiedsrichteranwärtern ermöglicht werden kann die Ausbildung zu absolvieren. Die Ausschreibungs- und Anmeldeunterlagen hierzu finden Sie auf der BHV-Homepage. Um eine größtmögliche Transparenz zu ermöglichen, ist auch die BHV-Konzeption für die Schiedsrichterausbildung sowie die Rubrik „Schiedsrichter“ auf der BHV-Homepage überarbeitet worden.

Die Vereine sollen potenzielle Schiedsrichter werben, aber wie und mit was? Der BHV stellt möglichst schnell für die jüngere Zielgruppe kostenlos den „Im Dienste des Spiels“-Flyer mit dem BHV-spezifischen Einleger zur Verfügung. Es muss dann sicher gestellt werden, dass dieser Flyer mindestens an jeden Spieler und jede Spielerin zwischen 14-20 Jahren ausgehändigt wird! Zusätzlich ist geplant auch noch einen Flyer für erfahrene Handballer/innen zur Verfügung zu stellen mit dem auch hier Interessenten angesprochen werden sollen. Darüber hinaus bieten es die Schiedsrichtervertreter im BHV gerne an auch Informationsveranstaltungen in den Vereinen abzuhalten, bei denen über den Schiedsrichterjob informiert werden kann.

Der BHV hat am 01.02.2013 eine neue Regelung zum Schiedsrichtersoll in der Spielordnung in den Zusatzbestimmugnen des BHV zu der Spielordnung des DHB verabschiedet. Zusätzlich zu der bisherigen Geldstrafe kommt nur auch die Möglichkeit des Punktabzuges bei Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls hinzu. ist. Je fehlendem Schiedsrichter ist bei diesem vom Hessischen Handballverband adaptierten Modell - im 1. Jahr des Fehlens die Strafe: o 200 € Geldstrafe - im 2. Jahr des Fehlens die Strafe: o 300 € Geldstrafe o 1 Punkt Abzug beim höchstspielenden Team im BHV - im 3. Jahr des Fehlens die Strafe: o 500 € Geldstrafe o 1 Punkt Abzug beim höchstspielenden Team im BHV Des Weiteren ist eine finanzielle Umlage der Strafen angedacht, wodurch Vereine, welche mehr Schiedsrichter haben als sie eigentlich stellen müssen auch finanziell belohnt werden.