Team Baden spielte gutes Turnier in Niedersachsen
  09.11.2017 •     Jugend-Leistungssport


Am vergangenen Freitag den 03.11. machten sich diesmal die Länderpokal Jahrgänge weiblich 2001/02 und männlich 2001 auf den Weg nach Niedersachsen zu einem großen Vorbereitungsturnier.

Neben den Teams des Badischen Handball-Verbandes (BHV) nahmen mit Saar, ARGE Rheinland-Pfalz, Mittelrhein, Niederrhein, Bremen, Hessen, Westfalen, Schleswig-Holstein und dem Ausrichter Niedersachsen Auswahlmannschaften aus dem ganzen Bundesgebiet teil.

Die BHV-Mädchen steigerten sich nach Startschwierigkeiten beim ersten Spiel am Freitag gegen Niedersachsen mit einer 20:21 Niederlage im weiterem Verlauf des Turniers. Mit Siegen gegen Saar 17:16, Schleswig-Holstein 27:19 und mit 23:19 gegen Hamburg gewannen sie den zweiten Platz die Vorrunden-Gruppe B. Im Spiel um Platz drei gegen das stark besetzte Team aus Mittelrhein lag das Team Baden nach der ersten Halbzeit 9:13 zurück. Es hatte große Probleme mit den großgewachsenen und wurfgewaltigen Rückraumspielerinnen des Gegners. Die Badenerinnen gaben aber alles und beendeten das Spiel mit einer akzeptablen 20:24 Niederlage. Trainer Steffen Piffkowski war zufrieden mit seinem Team: „Die Mädels steigerten sich im Laufe des Turniers. Sie bewiesen, dass sie sich gegen körperlich überlegene Teams durchsetzen können. Wir probierten auch eine andere Spielstrategie im Angriff, welche besser zu unserem Kader passte und diese hat sich bewährt.“

Die Jungs zeigten in der Vorrunde eine sehr starke Leistung. Aus einer aktiven und flexiblen Abwehr heraus dominierten sie die Vorrunden-Spiele. So wurde zuerst Sachsen mit 17:9 bezwungen und es folgten Siege gegen Saar (21:9), Hamburg (28:7) und Niedersachsen (24:19). Dadurch gewann das Team Baden die Vorrunden-Gruppe A und qualifizierte sich zum Halbfinale gegen Westfalen. Das Spiel endete mit einem 17:9 Erfolg, was den Einzug ins Finale bedeutete. Im Finale konnten die Badener aber leider nicht ganz an die Leistungen der Vortage anknüpfen. Nach einem guten Anfang setzte sich immer mehr die starke Mannschaft aus Schleswig-Holstein durch, übernahm die Kontrolle und ging mit vier Toren in Führung. Die BHV-Jungs fanden nicht die notwendige Stabilität in der Abwehr, das Spiel im Angriff wurde nicht flüssig genug und es gab viele Einzelaktionen. Am Ende gewann das Team aus Schleswig-Holstein das Finale verdient. „Unsere Jungs spielten das Turnier auf einem sehr hohen Niveau durch. Wir konnten genau sehen wo wir stehen und woran wir uns noch verbessern müssen. Dazu werden die restlichen Trainingseinheiten genutzt“, so das Trainerteam Alexander Lipps und Markus Baumann.

Für das Team Baden spielten:

Mädchen 2001/2002:

Böser Lara, Fetzner Maike, Kurz Kristin (alle SG Stutensee), Gutsche Linn, Scheffler Ina, Schreyer Angelina (alle TSV Birkenau), Königsmann Nadja, Reissner Nadja (beide TSG Ketsch, Bäcker Claire (TG Pforzheim), Müller Julia (TSV Rot), Nicole Weschenfelder und Celina Weschenfelder, Francesca Kuhn (alle TSG Wiesloch) und Stoffel Lea.

Jungen 2001:

Dienel Matthias, Elger Leonard, Fäser Tim, Grosshans Dominik, Kaul Luis, Sander Arthur, Süsser Lukas (alle SG Pforzheim/Eutingen), Büttel Tobias, Cotic Lennart, Mohr Jonathan, Stadtmüller Balazs, Veigel Kaspar, Villmann Ove (alle Rhein-Neckar-Löwen), Beck Steven, Seidenfuß Raul, Steinbach Florian (alle HG Oftersheim/Schwetzingen)