Deutscher Länderpokal des weibl. Jahrgangs 2001 und jünger vom 11. bis 14. Januar in Württemberg
  09.01.2018 •     Jugend-Leistungssport


Jetzt zählt’s - Die badischen Mädels sind gefordert

Nachdem die Jungs des Badischen Handball-Verbandes (BHV) bereits im Dezember aktiv waren, dürfen nun die Mädels antreten. Vom 11. bis 14. Januar 2018 wird der Deutsche Länderpokal im weiblichen Jugendbereich bereits zum dritten Mal in Württemberg ausgespielt. Die Handballerinnen des Jahrgangs 2001 und jünger sind schon jetzt hochmotoviert um den diesjährigen Titel mit zu kämpfen.

Der Württembergische HV lädt hierzu 20 deutsche Landesverbände ein in seinen Hallen zu spielen. Die Vorrunde besteht aus vier Gruppen mit je fünf Mannschaften. Gespielt wird in Rutesheim, Leonberg, Weil am Schönbuch und Schwieberdingen. Das Team Baden tritt in der Vorrundengruppe zwei an und spielt damit in Leonberg. Hier werden die badischen Handballerinnen am Donnerstag und Freitag, den 11. und 12. Januar die Vorrunde bestreiten. Samstags finden die Zwischenrunden statt. Diese werden in den Sommerhofhallen, der Sporthalle Hinterweil und den Murkenbachhallen 1 und 2 gespielt. Das Finale, sowie die Spiele um Platz 3, 5 und 15 werden am Sonntag den 14.01.18 in der EWS-Arena 1 ausgetragen. In der EWS-Arena 2 werden zeitgleich die Spiele um die Plätze 7, 11 und 17 gespielt. Die letzte Spielstätte des Sonntags heißt Sporthalle Oede. Hier werden die Spiele um die Plätze 9, 13 und 19 entschieden.

Die Badenerinnen beginnen am Donnerstag um 16:30 Uhr gegen den Thüringer HV in Leonberg. Anschließend spielen sie noch am selben Tag um 19:30 Uhr gegen die Auswahlmannschaft des HV Niedersachsen. Am Freitag begegnet das Team Badendann um 13:30 Uhr dem HV Niederrhein, bevor der BHV um 16:30 Uhr gegen die Auswahlmannschaft Rheinland-Pfalz antritt.

Aus allen vier Vorrundengruppen qualifizieren sich jeweils die ersten beiden Plätze für die Viertelfinalbegegnungen. Diese werden am Samstag um 10:30 Uhr ausgetragen. Sollte das Team Baden es schaffen Gruppenerster zu werden, so wird in der Sporthalle Hinterweil das Viertelfinale gegen den Gruppenzweiten der Gruppe A ausgespielt. Als Gruppenzweiter wird in Sommerhofenhallen gegen den ersten der Gruppe A gespielt. Um 16:30 Uhr werden dann die Halbfinals in den Sommerhofenhallen und in der Murkenbachhalle 1 entschieden. Am Sonntag werden dann ab 9:00 Uhr in der EWS-Arena in Göppingen alle Plätze ausgespielt (drei dieser Spiele finden im Berufl. Schulzentrum Oede statt). Das Spiel um Platz drei beginnt um 12:00 Uhr und das große Finale wird um 14:00 Uhr ausgespielt.

Trainer Steffen Piffkowski geht zunächst gelassen in das Turnier: „Wir fahren mit einer sehr ausgeglichenen Mannschaft zu diesem letzten Länderpokal und wollen unsere beste Leistung in jedem Spiel abrufen. Wir wollen noch einmal viel Spaß zusammen haben und das bestmögliche Ergebnis erzielen. Von Spiel zu Spiel werden wir sehen was passiert und wie weit wir kommen.“

Zum detaillierten Spielplan

Für das badische Team sind folgende Spielerinnen nominiert:

  • Bäcker, Claire - JSG Goldstadt TGS/TG 88 Pforzheim
  • Böser, Lara - SG Stutensee-Weingarten
  • Fetzner, Maike - SG Stutensee-Weingarten
  • Golla, Sina  - TSG Wiesloch
  • Gutsche, Linn - TSV Birkenau
  • Haupt, Jule - TSG Ketsch
  • Königsmann, Nadja - TSG Ketsch
  • Kuhn, Francesca - TSG Wiesloch
  • Kurz, Kristin - SG Stutensee-Weingarten
  • Müller, Julia - TSV Rot
  • Reißner, Nadja - TSG Ketsch
  • Santaniello, Sina - TSG Wiesloch
  • Scheffler, Ina - TSV Birkenau
  • Schreyer, Angelina - TSV Birkenau
  • Stoffel, Lea - FC Midtylland (DNK)
  • Weschenfelder, Nicole - TSG Wiesloch
  • Weschenfelder, Celina - TSG Wiesloch

 

Trainerteam:

  • Piffkowski, Steffen (Trainer)
  • Köhler, Melanie (Trainerin)
  • Fiala, Katharina (Torwarttrainerin)
  • Schmitt, Tamara (Physiotherapeutin)